Vom Leben gezeichnet (2)

[Montagmorgen schrillte mein Wecker besonders laut. Das lag daran, dass er wütend war, denn er schrillte schon seit über einer Stunde, ohne dass ihm Gehör geschenkt wurde.]
[Ich war fix und fertig, und das sah man mir auch an. Ich hatte noch nicht mal zwei Stunden Schlaf hinter mir.]
[Rasend schnell machte ich mich fertig, schrubbte mir die Zähne…]
[… und saß auch schon im Zug, gen Arbeit.]
[Dort kochte ich mir erst mal eine RIESIGE Tasse Kaffee,]
[wonach es mir direkt schon viel besser ging.]
[Als ich irgendwann während der Arbeit aus dem Fenster sah, entdeckte ich etwas Merkwürdiges.]
[An unserem Büro ging ein älterer Herr vorbei, der etwas an einer Leine hinter sich herzog, das aussah wie eine blonde, fein frisierte Perücke.]
[Bei näherem Hinsehen sah man, dass es sich um einen Hund handeln musste.
Ich musste Tränen lachen, weil das arme Vieh so schrecklich dämlich aussah. So kam es,]
[dass wir kurz darauf zu dritt am Fenster standen und uns alle drei beinahe kaputt lachten.]
[Den Mann hat das wohl ziemlich verwirrt.]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s