Ab dem Sommer sind wir Bauern.

Am Freitagabend machte ich mit meiner Mutter einen Waldspaziergang. Als wir an einer großen Wiese vorbeikamen, standen da zwei junge Männer, von denen mir einer ein Prospekt in die Hand drücken wollte. Ich dachte schon „yay, jetzt wirste schon mitten im Busch mit Werbung belästigt“ und lehnte freundlich ab. „Da geht’s um ’nen Acker zum Selbstbewirtschaften!“ rief mir einer von beiden hinterher. Ich also mal flink zurückgesputet und mir mit einem freudigen „Oh! Dann doch!“ so einen Wisch gegrabscht.

Der Freund und ich sind von der Idee ziemlich begeistert. Das Konzept ist ganz simpel:
Man mietet sich zum Preis von umgerechnet 40 € pro Monat 40 m² Ackerland. Dieses ist bei „Inbetriebnahme“ bereits mit rund zwanzig Gemüsesorten in Bioqualität bepflanzt und wartet nun darauf, dass wir es hegen und pflegen und, natürlich  das Beste: Ernten.
Im Preis mit inbegriffen sind außerdem regelmäßige Beratung, weitere Pflanzpakete zum Nachsäen, alles Nötige an Werkzeug sowie Wasser und Dünger. Außerdem gibt es einen gemeinschaftlichen großen Kräutergarten.
Perfekt, dachten wir uns. Der zukünftige Acker liegt keine acht Minuten Radweg von uns entfernt, und fünf Euro pro Person und Woche für Biogemüse sind ein Witz. An Arbeit müssen wir wöchentlich mit ca. 1-2 Stunden rechnen, in der Hochsaison etwas mehr, im Spätherbst deutlich weniger.

Noch schöner wurde das Ganze dann heute, als wir erfuhren, dass gute Freunde sich dort ebenfalls einen Anteil gesichert haben. Wir werden uns nun also erkundigen, ob unsere Felder direkt nebeneinanderliegen könnten. So können wir Gemüsesorten bei Bedarf tauschen und uns, wenn eine Seite z.B. mal durch Urlaub o.ä. ausfallen sollte, gegenseitig aushelfen.
Ich sehe uns da schon mit den Freunden in ollen Karohemden in der Sonne an einem lauen Sommerabend, die eine Hand voller Kartoffeln, in der anderen ein kühles (Malz)Bierchen.
Und freue mich sehr darauf.

Wenn das für Dich auch spannend klingt, schau mal hier, vielleicht gibt es sowas ja jetzt oder bald auch in Deiner Nähe. Hier noch ein kleines Video dazu:

Hier gibt’s was für umme: Taschenverlosung!

Schon lange geplant und jetzt endlich mal die Zeit (und Gesundheit, nachdem mich eine Erkältung eine geschlagene Woche niedergestreckt hat) zum Nähen gefunden.
Zu gewinnen gibt’s eine selbstgenähte Patchwork-Tasche.

Wer mitmachen will, schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag, gern mit Wünschen, was ihr hier in Zukunft am liebsten lesen würdet.

Zeit dazu habt ihr bis nächsten Sonntag, den 19.01.2014 um 20 Uhr.

Viel Glück!

tasche1
tasche2

tasche3